Führung + Kommunikation

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Kommunikation im Unternehmen irgendwie schon funktioniert. Das ist selten der Fall. Es gibt keine erfolgreiche und von allen Teammitgliedern geachtete Führung ohne eine klare und offene Kommunikation. Die Motivation von Mitarbeitern und die Beschreibung von gemeinsamen Zielen gelingt nur durch klare Formulierungen. Kommunikation ist niemals einseitig, es gibt immer ein Gegenüber, das auch gehört werden möchte. Transparenz, Offenheit und die Aufforderung an die Teammitglieder ihre wertvollen Erfahrungen miteinzubringen, sind wichtige Parameter für eine wirkungsvolle Kommunikationskultur. Erfolgreiche Führung bedeutet die Vorgabe von zielgerichteten Arbeitsweisen, ergebnsiorientiertem Handeln und großer Kompetenz in den zwischenmenschlichen Belangen. Empathie und Vertrauen sind gefragt. Und ohne Kommunikation gibt es kein erfolgreiches Unternehmen. Ich berate Sie bei der Entwicklung und Implementierung einer Kommunikationskultur, die Sie bei Ihrer vorbildhaften Führungsarbeit entlastet und stärkt.

Für wen?

Warum?

Perspektivwechsel, Ursachen erkennen und bewusst machen, Klarheit erlangen, Kultur- und Wertewandel, praxistaugliche Umsetzung für den Einzelnen, Teams, Gruppen, Prozesse und die Organisation

  • Festgefahrene Strukturen
  • Kommunikationshemmende Arbeitsprozesse
  • Starkes Herrschaftswissen
  • Das Gefühl der Bedeutungslosigkeit
  • Keine Selbstverwirklichung
  • Das Gefühl der Vereinzelung
  • Brachliegen der kreativen Potentiale
  • Starke Teamkonflikte
  • Fehlendes Vertrauen
  • Nur zögerliche Entscheidungsfreude
  • Wenig Anerkennung
  • Kaum Eigenverantwortung
  • Fehlende Wertschätzung
  • Machtspiele am Arbeitsplatz
  • Misserfolg
  • Schuldzuweisungen
  • Innere Kündigung
  • Antriebslosigkeit
  • Burnout
  • Stress
  • Zeitnot
  • Ungeduld
  • Angepasstsein
  • Gefühl von Ausgeliefertsein
  • Gefühl nur noch zu funktionieren
  • Fehlende persönliche Ziele
  • Fehlendes Erfülltsein
  • Fehlende Freude
  • Scheu Grenzen zu setzen
  • Angst nein zu sagen
  • Angst vor Veränderung
  • Perfektionismus
  • Starre
  • Zwänge
  • Zwanghaftes Verhalten
  • Souveränität und Selbstreflektion
  • Potentiale erkennen und entwickeln
  • Wertschätzende Kommunikation
  • Teamdynamik als Wachstumschance
  • Konfliktbewältigung
  • Das Zulassen von Empathie
  • Authentizität der Person
  • Situatives Führen
  • Erfolg
  • Gefolgschaft
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstsicherheit
  • Eigenverantwortung
  • Situatives Handeln
  • Intuition
  • Gestaltungsfreiheit
  • Gelassenheit
  • Zuversicht
  • Kooperation
  • Stressbewältigung
  • Zeitmanagement
  • Freude an Neuem
  • Freude an der Arbeit und sich selbst
  • Flexibilität
  • Innovation
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Potentialentfaltung
  • Brillant sein statt perfekt sein

Wie?

Fakt ist: Ich arbeite anders. Anders als andere Coaches, Trainer, Berater. Meine selbst entwickelte Methode ist ungewöhnlich. Sie entstammt keinem Lehrbuch. Daher stoße ich mit ihr auch an keine methodischen Grenzen oder vorgegebene Regeln und Normen. Ich bediene mich auch vielzähliger konkreter Lehrbuchmethoden, die mich inspiriert haben und die ich individuell und situativ in die Arbeit einfließen lasse.

Methoden

  • Ambivalenzmanagement nach Fritz B. Simon, ‎Ulrich Clement, ‎Helm Stierlin
  • Arbeiten mit Sinneskanälen und Ankern nach Robert B. Dilts, John Grinder, Richard Bandler
  • Arbeitsfeldanalyse nach Andreas Kannicht
  • Bühnenarbeit nach Steve de Shazer
  • Ganzheitliche Systemische Aufstellung mit Surrogaten nach Astrid Voss
  • Inneres Team und internale Verhandlungen nach Schulz von Thun
  • Kommunikation und Interaktion nach Paul Watzlawick
  • Kontextrefraiming, NLP-Technik
  • Kultur des Miteinanders: Johari-Fenster nach Joseph Luft und Harry Ingham
  • Logische Ebenen des Lernens und der Veränderung nach Gregory Bateson
  • Lösungsfokussierte Intervention nach Steve de Shazer
  • Lösungsorientierung nach Milton H. Erickson, Gregory Bateson, Paul Watzlawick
  • Meta-Modell-Fragetechniken für Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge nach John Grinder, Richard Bandler
  • Metapher-Technik und Assoziationen mit inneren Bildern nach Astrid Voss
  • Perspektivwechsel und Wahrnehmungspositionen nach Robert Dilts
  • Re- und Dekontextualisierung nach Heidelberger Schule
  • Ressourcen- und Lösungsorientierung nach Heinz von Förster
  • Systemische Strukturaufstellungen nach Matthias Varga von Kibéd
  • Systemischer Beratungsansatz nach Kurt Ludewig
  • Transaktionsanalyse nach Eric Berne
  • Triadenarbeit und zirkuläres Fragen nach Fritz B. Simon
  • Verflüssigen von Verdinglichung nach Heidelberger Schule
  • Wertschätzendes Kommunikationsmodell nach Astrid Voss
  • Wunderfrage nach Steve de Shazer
  • Zirkuläres Fragen nach Andreas Kannicht, Rudolf Klein, Barbara Schmidt-Keller

Referenzen

Von wem?

 

Kern meiner Arbeitsweise:

Unkonventionell, schnell, effektiv und vor allem ein Turbo für nachhaltige und reale Veränderung. Sie ist immer individuell auf die Person und Situation zugeschnitten.

Was noch?

Veränderungsmanagement

„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusehen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein.“ Perikles

Mehr zum Thema

Krisen + Konfliktmanagement

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Albert Einstein

Mehr zum Thema

Potentialentwicklung + Innovation

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Mahatma Gandhi

Mehr zum Thema
  • Mobil: +49 177 – 644 89 43
  • Tel: +49 2234 – 933 65 35
  • Fax: +49 2234 – 933 65 34